Leipzig/Halle als Modellregion für kostenlosen ÖPNV?!?

23

Ja, die Überschrifft alleine ist schon zum scheitern verurteilt … aber erstmal Hallo liebe Pendler,

dass Thema kostenloser ÖPNV reist nicht ab, jetzt hat sich sogar MDV Chef Steffen Lehmann zu Wort gemeldet:

Wir werden in unseren Gremien ausloten, wie wir als gesamter Verbundraum eine Modellregion im mitteldeutschen Teil der Bundesrepublik werden und diese bundesweite Initiative mit weiteren Inhalten modellhaft begleiten könnten.

Der Gute sollte erstmal die Misere mit der S-Bahn in den Griff kriegen bevor solche Aussagen geäußert werden.

Der Bund plant in fünf deutschen Teststädten kostenlosen ÖPNV zu erproben. Der Osten bleibt dabei jedoch außen vor. Ausgewählt wurden Bonn, Essen, Herrenberg (Baden-Württemberg), Reutlingen und Mannheim. Durch den Gratis-Nahverkehr soll die Zahl privater Fahrzeuge in den Innenstädten und damit die Abgasbelastung verringert werden und der ÖPNV platzt dann aus allen nähten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob die oberen Damen und Herren jemals mit den ÖPNV, damit meine ich den Städtischen, gefahren sind … ich denke eher nein. Es wird auch erwähnt das der Individuall Verkehr an der Grenze ist, doch dem liese sich leicht und relative günstig durch neubau von Straße und Optimierung im Straßenverkehr helfen.

Ich finde gut was das Wirtschafts- und Verkehrsministerium gesagt hat (Quelle: LVZ.de):

„Die Idee für einen kostenlosen Nahverkehr ist nicht uninteressant“, teilte Sprecher Jens Jungmann auf LVZ-Anfrage mit. Er wies jedoch darauf hin, dass viele Bewohner des ländlichen Raumes aufgrund eines geringeren Angebotes kaum vom Gratis-ÖPNV profitieren würden. Zudem seien die Netze in Leipzig und Dresden bereits an ihren Kapazitätsgrenzen angekommenen und könnten überlastet werden.

Recht hat der Herr Jungmann! Aber auch die Dresdener Jungs haben recht:

Bei den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) stößt die Idee aus ebendiesen Gründen auf Ablehnung. „Es wären extreme Mittel für die Erweiterung von Anlagen, Fahrzeugpool und Gleisen notwendig. Eine Millionensumme, die man aktuell noch gar nicht abschätzen könnte“, meint DVB-Vorstand Lars Seiffert. Er warnt, dass den Menschen ein Geschenk suggeriert werde, aber letztlich die Bürger zur Kasse gebeten würden. „Das wäre für Stadt und Land ein Fass ohne Boden.“

Gibt es denn keinen aus der Politik der einmal ein bisschen mitdenkt? Ich wäre dafür das sich die Politiker die diese “tolle” Idee hatten mal inkognito in Leipzig oder Dresden zu den Berufszeit in die Bussen und Bahnen der LVB/DVB setzen und sich mal ein Bild davon machen was aktuell mit knapp 60€ im Monat (Abo-Karte Leipzig) los ist und was dann evtl. los wäre wenn jeder Bürger ca. 30€ SolidaritätsÖPNVzuschlag zahlt und die Fahrt somit für jeden Bürger kostenlos wäre.

Auch die Finanzierung ist ein Thema worüber sich noch keiner ansatzweiße einen Kopf gemacht hat. Entweder es wird eine art “Betragsservice” Pflichabgabe, da werden dann aber die Bürger ordentlich was dagegen tun das das nicht noch einmal passiert, oder es wird zur Steuer … aber wie wir ja alle wissen dürfen Steuereinnahmen nicht Zweckgebunden genutz werden. <– in dem Fall die ÖPNV Steuer.

Naja … warten wir ab, es wird noch richtig lustig. Ich bleib auf alle Fälle dran. 🙂

· · ·


Verwandte Artikel & Bemerkungen

Lass einen Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.